MODULE KONSULTIEREN  

Praktische Ausbildung im Pflegebereich (ENSPR1)

ENSPR1
Basispflege (NUBA1)
4
Aide - soignant - adultes
Diplôme d'aptitude professionnelle
Arbeitsprobe / Arbeitsaufgabe, Fachgespräch, Modulbegleitende Kompetenzfeststellung, Portfolio

Bewertungstabelle für die Module im Unternehmen

1

Der Auszubildende ist in der Lage Informationen zur Pflegesituation zu sammeln.

Obligatorisch
 
Indikatoren
Er teilt pflegerelevante Informationen mit.
Er strukturiert seine Mitteilungen.
Er erklärt Fachbegriffe.
Sockel
Er besitzt die wesentlichen Informationen zur Pflegesituation.
Er benutzt die wesentlichen Fachbegriffe korrekt.
2

Der Auszubildende ist in der Lage sich bei Arbeitsbeginn in der Abteilung über Pflegestandards, Materialien und verwendete Produkte zu informieren.

Obligatorisch
 
Indikatoren
Er verwendet Arbeitsmaterialien und Produkte fachgerecht.
Er führt Pflegemassnahmen fachgerecht durch.
Sockel
Er kennt die Ablaufpläne der anzuwendenden Techniken.
Er kennt verwendete Materialien.
3

Der Auszubildende ist fähig in einer einfachen Pflegesituation ihm bekannte Gefahren zu erkennen und vorbeugende Maßnahmen abzuleiten.

Ausgewählt
 
Indikatoren
Er erkennt und begründet Gefahren.
Er kennt prophylaktische Massnahmen. .
Sockel
Er erkennt alle deutlich beobachtbaren und dokumentierten Gefahren.
Die Begründungen sind im wesentlichen korrekt.
Er kennt stationsübliche prophylaktische Pflegemassnahmen.
4

Der Auszubildende ist in der Lage ihm anvertraute Pflegemaßnahmen zu planen.

Ausgewählt
 
Indikatoren
Er erstellt einen Arbeitsplan.
Der Arbeitsplan ist vollständig.
Der Arbeitsplan ist logisch aufgebaut Er differenziert zwischen Hilfeleistung und Selbstpflege.
Sockel
Er legt einen Arbeitsplan vor, der alle wesentlichen Pflegemassnahmen enthält.
Er kann den Ablauf der Pflegemassnahmen begründen.
5

Der Auszubildende ist in der Lage ihm anvertraute Pflegemaßnahmen durchzuführen.

Obligatorisch
 
Indikatoren
Er beachtet
  • benötigtes Arbeitsmaterial,
  • logischen Ablauf,
  • persönliches Erscheinungsbild,
  • Hygiene,
  • Sicherheit,
  • körperliches und seelisches Wohlbefinden,
  • Installation des Pflegeempfängers,
  • ergonomische Richtlinien,
  • zeitlichen Rahmen,
  • Geschicklichkeit.
Sockel
Er erkennt fehlendes Material.
Er orientiert sich an seinem Arbeitsplan.
Das Erscheinungsbild ist korrekt. WHO-Hygienerichtlinen werden in wesentlichen Punkten berücksichtigt.
Die wesentlichen Punkte der situationsbezogenen Arbeitssicherheit werden berücksichtigt.
Er bemüht sich um die Umsetzung einer rückenschonenden Arbeitsweise.
Er berücksichtigt die Wünsche des Pflegeempfängers.
Alle geplanten Pflegemassnahmen werden durchgeführt.
6

Der Auszubildende ist in der Lage seine Pflege zu evaluieren, ihre Durchführung zu dokumentieren und mündlich Bericht zu erstatten.

Ausgewählt
 
Indikatoren
Er evaluiert das Resultat der Pflege.
Er dokumentiert die durchgeführten Pflegemassnahmen und Beobachtungen.
Er erstattet einen mündlichen Bericht.
Sockel
Er erkennt wichtige Veränderungen in der Pflegesituation. Er dokumentiert die durchgeführten Pflegemassnahmen korrekt.
Er erstattet einen korrekten, präzisen und kurzen mündlichen Bericht.
7

Der Auszubildende ist in der Lage den Arbeitsbereich aufzuräumen und das Material zu entsorgen.

Obligatorisch
 
Indikatoren
Er räumt den Arbeitsplatz auf.
Er entsorgt das Material.
Sockel
Er hinterlässt einen aufgeräumten und sauberen Arbeitsplatz.
Er entsorgt das verwendete Material fachgerecht.
8

Der Auszubildende ist in der Lage die Gesetzgebung und geltende Prinzipien der Deontologie zu beachten.

Obligatorisch
 
Indikatoren
Er beachtet das Berufsgeheimnis.
Er berücksichtigt den berufseigenen Tätigkeitskatalog.
Er berücksichtigt hausinterne und schulische Richtlinien.
Sockel
Er beachtet das Berufsgeheimnis.
Er beachtet die Vorschriften.
9

Der Auszubildende ist in der Lage sich in das multidisziplinäre Team zu integrieren.

Obligatorisch
Sozial und persönlich  
Indikatoren
Er spricht sich mit dem Pflegeteam ab.
Er zeigt ein kollegiales Verhalten.
Sockel
Er übernimmt seine Rolle als Auszubildender im Pflegeteam.
10

Der Auszubildende ist in der Lage situationsangepasst mit dem Pflegeempfänger zu kommunizieren.

Obligatorisch
Sozial und persönlich  
Indikatoren
Er beachtet die Höflichkeitsregeln.
Er hört dem Pflegeempfänger zu.
Er reagiert angepasst auf den Pflegeempfänger.
Er berücksichtigt Privat- und Intimsphäre.
Er achtet darauf genügend Distanz zu wahren um seine Gefühle zu schützen.
Sockel
Er wendet allgemeine Höflichkeitsregeln im Umgang mit Pflegeempfänger und Kollegen an.
Er geht auf Äusserungen des Pflegeempfängers ein.
Er beachtet die Privat- und Intimsphäre.
Er versucht seine Kommunikation an die Bedürfnisse des Pflegeempfängers anzupassen.
11

Der Auszubildende ist unter Anleitung in der Lage die Durchführung der Pflegemaßnahmen zu bewerten.

Ausgewählt
Sozial und persönlich  
Indikatoren
Er benutzt die Bewertungskriterien.
Er führt eine Selbstbewertung durch.
Er erkennt Fehler.
Sockel
Er schildert den Ablauf der durchgeführten Pflegemassnahmen.
Er erkennt grobe Fehler ausgehend von den Bewertungskriterien.
12

Der Auszubildende hat die notwendigen professionellen und sozialen Kompetenzen erreicht.

Obligatorisch
 
Indikatoren
Die Bewertungen des professionellen Anleiters und das" carnet d'appentissage" liegen vor.
Sockel
Die im Betrieb zu vertiefenden praktischen Kompetenzen sind zufriedenstellend entwickelt.
4 / 4
8
Diese Seite nutzt Cookies um anonyme Daten über ihre Besucher zu sammeln und erstellt damit allgemeine Statistiken. Indem Sie Weiternavigieren stimmen Sie dieser Nutzung zu.
Ok